Juli 2015

Anfang Mai feierten die Freibeuter ihren 1. Geburtstag.
Wie bei jedem Wurf bitte ich die neuen Besitzer um einen kurzen persönlichen Bericht:

"Wie war das erste gemeinsame Jahr ?
Was liebt ihr an ihrem Vierbeiner und was nicht?
Was mag euer Liebling und was mag er nicht?
Wie hat sich das Leben im vergangenen Jahr geändert
und natürlich würdet ihr es wieder tun?

Und hier nun kommen ihre Berichte:

Filou, Fay, Fia, Fridolin, Frieda und Febee

 

 

Fleetwood Mac’s Filou –

Ein Jahr auf Acht Beinen

Alles begann vor mehr als einem Jahr.
Nach dem ersten Besuch bei euch stand für uns fest,
 ja wir hätten gerne einen vierbeinigen haarigen Begleiter von Lea.
Als dann am 1. April 2014 die Nachricht kam, ja Lea bekommt Welpen (und es war kein Aprilscherz),
stieg die Spannung ins unermessliche.
Was haben wir uns Gedanken gemacht welcher Name passen könnte.
 Nach über einem Monat warten war es dann soweit.
Die Freibeuter waren da und auch unser über alles geliebter Schatz Filou.
Erst sahen wir dich nur auf Bildern, und schon da warst du einzigartig.
Die Spannung wurde noch größer, als der erste Besuch anstand.
Da war er nun mit seinen Geschwistern.
Sie waren alle toll, aber Filou auf dem Arm nehmen zu dürfen,
ihn zu knuddeln und streicheln war für uns einfach das Schönste.
Das weiche plüschige Fell, die spitzen Zähnchen, wir haben uns sofort in dich verliebt.
Nach gefühlt nie endenden Woche des Wartens und weiteren Besuchen
und spielen im Garten war es dann so weit.
Es war
der 9. Juli 2014.
Wir machten uns vormittags auf dem Weg nach Winterberg,
bepackt mit einer Schatztruhe voller Silber um unser neues Familienglück einzutauschen.
Die Freude war groß, alle wohlbehalten wieder zu sehen.
Alle spielten wunderbar miteinander, doch es war nun Zeit für uns drei die Heimreise anzutreten.
 Ein Moment der auch für mich nicht leicht war.
Ein Moment in dem plötzlich leise Zweifel aufkamen, ob wir dem gewachsen seien,
was da auf uns zukommen würde.

 

   

 An dieser Stelle sei gesagt, wir waren gewachsen.
Also machten wir uns mit dem Versprechen in Kontakt zu bleiben auf zurück nach Viersen.
Filou auf der Rücksitzbank in seiner Box neben mir.
Er wirkte so verloren in der riesigen Box
(Zu diesem Zeitpunkt war uns noch nicht bewusst,
dass genau diese Box ein Jahr später fast zu klein sein wird).
Die Heimfahrt war spannend, immer wieder mal guckte der kleine Mann mal aus der Box
über meine Beine hoch.
Auch in dem Moment, wo Filou mir zeigte was er denn zu essen bekommen hat.
Mmmhhh lecker dachte ich, also nächster Rastplatz schnell alles ausgeschlagen, also von der Decke.
Filou einer Katzenwäsche unterzogen und weiter ging's.

 

 

 

 

Zu Hause war es dann soweit.
Wie für den Monat Juli üblich mit Regen, unser erstes Gassi gehen mit Baby.
 
   
Aber es folgten noch unzählige sonnige Momente.
Nachfolgend mal ein paar Bilder aus den ersten Tagen.

 

   
Es sei gesagt, die kleine Größe hat auch Vorteile gehabt
(ich sag nur Staubwedel).

 

   

 

Die ersten Wochen waren für Filou sehr spannend.
 
   
Am dritten Tag im neuen Zuhause direkt große Geburtstagsfeier mit vielen lieben Menschen, ...
 
   
 die ihn alle sehen wollten und auch direkt zwei Vierbeiner, ...
 
   
   
   
Schützenfest und Planwagenfahrt mit Partymusik, ...
 
   

 

Einkaufstour bei Obi und in der City,
dann das Welpenspiel… .
Der Beginn seiner Schulzeit im doppelten Sinne,
Hundeschule, und ab und an mal mit Mirko in die Grundschule.
Wo er der Star ist.
Herbstferien, ab für ein paar Tage nach Winterberg zu den Mama’s.
 
   
   
   

Dann die erste Weihnachtszeit, Silvester, ein wenig Schneeschnuppern dürfen.
Im Frühjahr wieder mit Filous besten Menschenfreund Udo ein wunderbares Wochenende im Sauerland
und mit viel Schnee am Kahlen Asten verbracht, dann das große Familientreffen im April.
Man, das Jahr ging viel zu schnell rum.
Und du Filou bist viel zu schnell groß geworden,
aber in deinem Gesicht sieht und merkt man dir immer noch das tollpatschige an wofür wir dich so lieben.
Es gibt unzählige Dinge von denen man berichten kann.
Den Fund eines blutigen Milchzahns, das erste Malöhr was sich nicht bis zum Boden abseilen konnte
und das damit verbundene Bad,
deine Liebe zu herben Düften,
wie du im dunklen ohne Schleife im Haar zweimal hintereinander vor parkenden Autos gelaufen bist,
deine Nächtigen Besuche bei uns im Bett,
deine Mini-Pipi-Pfütze im Büro die uns trotz mehrfachen wischen noch Tagelang begleitet hat.
Der anfängliche Gedanke, Hilfe der wird nie Stubenrein,
dein oftmals extrem nerviges Fiepen und Junken wenn etwas mal nicht nach deinen Wünschen läuft,
unser gemeinsamer Kampf mit deinen Haaren und wie wir zusammen lernen damit umzugehen … .

 

Ich glaube man kann ganze Bücher damit füllen.
Aber ein´s steht für uns fest, wir wollen alle nicht mehr ohne Filou sein.

Ein ganz Lieben Dank geht auch an dich und deine Familie liebe Ulrike,
das du uns die Chance gegeben hast Filou ein schönes Leben bereiten zu können,
dafür das du uns immer mit Rat und Tat zur Seite stehst
und das wir immer herzlich Willkommen sind bei euch.

Wir freuen uns auf eine wunderbare Zukunft!

 

 



 

 

Fearless Febee

 

 

 
Wenn jemand den weiten Weg aus dem hohen Norden macht ...
 

 
um "seinen" Hund zu holen ...
 
 

 
dann ist es Liebe !
 

 
 

Fia Filemon

Sie ist was ganz besonders!
 

   
Na klar sagt das jeder von seinem Hund, das ist ja auch das Schöne daran.
Es gibt für keinen einen „nur normalen Hund“ erst recht nicht für den
der sich für einen Beardie entschieden hat.
Dieses kleine Seelchen ist uns von Euch anvertraut worden und wir versuchen dem nun gerecht zu werden.
Was natürlich nicht immer gelingt, da hat ja jeder so seinen Dickkopf.
 
   
  Nehmen wir nur mal das Lernen bei Fuß zu gehen. Was ja auch in der Hundeschule ganz gut klappt,
 da Fia gelernt hat, wenn wir auf diesem Platz sind wird gearbeitet.
Das sieht dann schon wieder anders aus, wenn wir zwei unsere tägliche Runde gehen.
Ich versuche dann oft das bei Fuß gehen mit einzubeziehen, das geht dann eine Minute gut,
 doch es gibt ja so viel Tolles am Wegrand zu entdecken.
 
   
 Einmal in der Woche mähe ich das Stück Wiese hinter dem Haus.
Sobald ich den Rasenmäher geholt habe steht Fia bereit und es kann losgehen.
Ich fange an zu mähen und Fia geht schön wie es sich gehört neben mir bei Fuß,
aber ich habe so einen Verdacht das sie mich nur kontrollieren will,
ob ich das genau so ordentlich mach wie der Oli.
 
   
Ja, so ist sie unsere Fia manchmal ein wenig durch geknallt,
aber wer will schon was nur normales.
   

 

Was Fia gerne macht ist draußen zu sein. Ich glaube sich fühlt sich im Garten wohl, das habe wir gemeinsam.
Irgend wo zu liegen, am besten noch von einem Platz aus wo sie auch einen Überblick hat.

Und jeder der bei uns vorbei kommt wird freundlich begrüßt, ob er das nun mag oder nicht.
Ich sage den Menschen das Fia ganz lieb ist und nur hallo sagen will.
Dann fällt schon mal der Satz: "Ja, das sagen alle, der will ja nur spielen !"
 Worauf ich dann antworte: „ Das stimmt, sie beißt auch nicht feste !"
Häufig kann ich dem anderen damit ein Lächeln abringen und die Situation ist mal wieder gerettet.  

 
   
... und Fia hat eine gaaaaanz wichtige Aufgabe,
man kann schon sagen einen " Bildungsauftrag !" ;o)
"Frühkindliche Kunsterziehung !"

* * *
Sie muss die Enkelkinder immer im Auge haben und aufpassen,
dass sie keine Dummheiten machen
 

   
" Du, mal bloß nicht auf dem Tisch,
sonst schimpft die Oma !"
 
 

 
 
Fay of Sunshine

 
   
Hallo,
ich muss dir ja meine Vorlieben nennen: ich liebe Fußball spielen, das wisst ihr ja.
 Der heimische Fußballverein will mich als Ersatztorfrau haben...
Ich liebe es, im Garten zu sein und alles beobachten zu können,
ich höre aufs Wort meiner Menschen, meistens...
und was ich am allerliebsten mache: Mit meiner Familie schmusen,
ich bekomme nicht genug davon, ...
 
   
mein Köpfchen auf Frauchens Schoß und dann knuddeln, am liebsten immer und überall..:-)
was ich gar nicht mag ist, wenn Frauchen ohne mich weg geht,
bei den anderen ist das nicht so schlimm.
Wenn Frauchen "bumm" sagt und die Bürste in der Hand hält, würde ich mich am liebsten verkriechen, geht aber nicht,
letzten Endes ist das Kämmen ja ganz nett... ja, mehr fällt mir im Augenblick nicht ein
....einen Knutscher und liebe Grüße Fayliee

 

   
Hallo ihr Lieben,
 pünktlich zum ersten Wurftag kam mein neues Halsband mit Namen und so...
Aber ich, ich habe HEUTE Geburtstag..... Meine Familie hat mir schon um 6.00 Uhr morgens ein Liedchen gesungen ( wie schön, dass du geboren bist, wir hätten dich sonst soooooo vermisst).
Mein Frauchen hatte heute frei und wir beide haben morgens Fußball gespielt,
das liebe ich... ich habe nämlich drei Bälle..... ,
 
   
danach habe ich erst einmal gepennt.....

Mittags bin ich mit meinem Frauchen im Feld gewesen,
ohhhh die Rapswiesen.....mein Fell ist danach wirklich nicht mehr schön, aber ich liebe es......
Mein Frauchen sagt, dass ich etwas ganz besonderes bin und ich das Beste bin,
was uns nach Melodys Tod passieren konnte...
auf meinem neuen Halsband ist ein Herz, dass ist für meine Schwester Melody...
* * *
Ich erzähl dir mal vom 1.Mai......
Wir waren mit 30 Menschen und drei Hunden unterwegs.
Ich war es, die nach kurzer Zeit ein Matschloch gefunden hat und ich hab mich im Matsch sooo wohl gefühlt....alle hatten Spass!

 

   
Mein Frauchchen fand es auch erst ganz witzig,
aber nach 6 Stunden war ich immer noch soooo dreckig....nix, aber auch nix ist von mir abgefallen....
und dann bin ich mit Frauchen und einer Golden Retriever Dame nach Hause und weißt du was,
habe noch ein gaaaaaaaanz großes Matschloch gefunden....
Frauchen musste duschen, duschen, duschen, war aber trotzdem nicht sauber....
Alles war gut, bin halt ein großes Schweinchen ....
 
   
Liebe Ulrike, lieber Olli,
danke für euer Vertrauen...
So ein tolles Mädchen.....kein anderer Beardie würde so zu uns passen, speziell zu mir...
die gaaanz große Liebe.... wir freuen uns auf ein Wiedersehen  :---)))

 

 

 
 

Frieda Fiddlesticks

 
   
Liebe Uli, lieber Oli und…. vor allen Dingen…. liebe Mädels,

am Freitag ist nun Euer liebevoll verpacktes Geburtstagspäckchen eingetroffen.
Für Frieda eine tolle Überraschung.
Vielen Dank!!  
Einen Teil der Leckerchen hat sie direkt in ihrem Geheimversteck im Garten in Sicherheit gebracht.
   
   
Die Ecke ist im letzten Jahr zum Insidertip für verloren gegangene Sachen geworden.
Wann immer eine Socke fehlt, man sollte zuerst Frieda fragen.
 Wenn ein Wäschekorb nicht direkt ausgeräumt wird, dann übernimmt das Frieda.
Jannis hat das beim Fußballtraining 10 Liegestütze eingebracht,
denn Frieda hatte still und heimlich die Stutzen aus seiner Tasche geklaut.
 
   
Ich war´s nicht, ehrlich !
 
   
Besonders beliebt ist Frieda dafür,
dass sie nach einem Sprung in eine Pfütze oder ein Schlammloch sich immer jemanden sucht,
neben dem sie sich kräftig schüttelt.
Wir haben im letzten Jahr viele neue Freunde gefunden :-),
die Reinigungskosten sind enorm gestiegen, ein neuer Staubsauger musste her.
 
   
Vor allen Dingen aber hat Frieda jeden Tag ein Lachen in unsere Gesichter gezaubert….
 
   
 egal, ob sie 4.00 Uhr morgens mal kurz die aus dem Bett hängende Hand ableckt
 
   
oder 22.00 bei strömendem Regen noch mal den Nachbarn besuchen will.
   
   
Frisbee findet Frieda toll.
   
Momentan suchen wir noch etwas, womit wir sie beschäftigen und fordern können.
 Wir suchen noch einen geeigneten Kurs. Deshalb waren wir am Freitag  mit ihr bei einem Fit & Fun Kurs.
Den Tunnel hat Frieda im ersten Anlauf genommen
und den herumstehenden Fahrradanhänger hat sie nach dem Kurs direkt ausprobiert.
 
 

 

Neugierig, auf keinem Fall ängstlich,

 

 

ein Wirbelwind und immer freundlich.

 

 

Und hier das letzte Jahr in Kurzfassung:
am Anfang war Frieda für den Fotoapparat einfach zu schnell.
Inzwischen habe ich aufgerüstet. :-)

 

 



 

 

Fridolin Fröhlich

 

 

 
Von Frido,
unserem Botschafter für Love, Peace and Happiness,
im Land der unbegrenzten Möglichkeiten ...
 

 
bekamen wir ebenfalls ein paar aktuelle Fotos zugesandt,
worüber wir uns besonders gefreut haben ;o))
 
 

 
Hab weiterhin so viel Spaß und Freude mit deinen Menschen
und verzaubere sie mit deinem unwiderstehlichen Charme !

Liebe Isabelle,

danke für die Fotos und kuscheln Fridolin von uns !